Aufruf Flüchtlingsunterkunft

Zuweisung von 39 Flüchtlingen im Jahr 2017

 

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

wie das Landratsamt uns mitgeteilt hat, muss die Gemeinde Durbach im Jahr 2017 39 zusätzliche Flüchtlinge aufnehmen. Zusätzlich zu den 42, die bereits bei uns leben, haben wir voraussichtlich 81 Flüchtlinge zum Jahresende 2017.

 

Die bisherige Integration der Flüchtlinge hat sehr gut funktioniert. Aufgrund unserer vorausschauenden Wohnungspolitik konnten wir Familien mit Kindern zugewiesen bekommen. Gerade die Kinder werden durch Kindergarten und Schule gut integriert. Drei Männer arbeiten seit geraumer Zeit für 80 ct./Stunde im Bauhof. Dies sorgt ebenfalls für eine gelingende Integration.

 

Den größten Anteil an der Eingliederung der Flüchtlinge in unsere Gemeinde haben die Ehrenamtlichen, die die Fremden begleiten. An dieser Stelle möchte ich allen danken, die sich hier einbringen. Bei allen Schwierigkeiten, die die Flüchtlingskrise in Deutschland gebracht hat und noch bringt, haben wir in Durbach ein gutes Klima geschaffen, um sinnvoll integrieren zu können.

 

Zu Beginn habe ich geschrieben, dass weitere 39 Flüchtlinge im Jahr 2017 nach Durbach kommen werden. Für diese Zahl haben wir nicht genügend gemeindeeigene Gebäude. Wenn es uns nicht gelingt, dass auch Private Wohnraum für Flüchtlinge zur Verfügung stellen, werden wir über kurz oder lang auf Containerlösungen in unserer Gemeinde zurückgreifen müssen. Im schlimmsten Fall müssten wir auch zeitweise Flüchtlinge in unseren Hallen unterbringen, was keiner möchte.

Daher meine große Bitte: Überlegen Sie sich, ob Sie den Flüchtlingen Wohnraum anbieten können. Damit Sie eine größere Sicherheit haben, bietet die Gemeinde an, als Mieter aufzutreten. Wir brauchen Wohnungen in unterschiedlichen Größen, beispielsweise für die Flüchtlinge, die schon bei uns sind und sich hier eingebracht haben.

 

Bisher konnte die Gemeinde alle Wohnungen selbst zur Verfügung stellen bzw. auf das Pfarrhaus in Ebersweier zurückgreifen. Künftig werden wir die Unterbringung ohne die Hilfe Privater nicht bewältigen können.

 

Falls Sie Wohnraum zur Verfügung stellen können oder noch weitere Fragen haben, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Sie erreichen mich telefonisch 0781 483-20 oder per Mail andreas.koenig@durbach.de.

 

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung

Andreas König

Bürgermeister