Angelegenheiten

Vorübergehende Berufserlaubnis als Tierarzt beantragen

Verfahrensablauf

Den Antrag auf vorübergehende Berufserlaubnis müssen Sie schriftlich bei der zuständigen Stelle einreichen. Sie müssen ihn handschriftlich unterzeichnen oder mit einer qualifizierten elektronischen Signatur versehen. Die dafür notwendigen Formulare stehen Ihnen zum Download zur Verfügung oder Sie erhalten sie bei der zuständigen Stelle.

Die zuständige Stelle benachrichtigt Sie innerhalb von vier Wochen darüber, ob Ihr Antrag vollständig ist oder ob Sie weitere Unterlagen vorlegen müssen.

Über die vorübergehende Berufserlaubnis erhalten Sie einen schriftlichen Bescheid.

Zuständigkeit

das Regierungspräsidium Stuttgart


Voraussetzungen

Die vorübergehende Berufserlaubnis kann erteilt werden, wenn Sie über einen Abschluss eines tiermedizinischen Studiums verfügen.


Informationen

Als Tierärztin oder Tierarzt mit ausländischem Abschluss können Sie Ihren Beruf vorübergehend in Deutschland ausüben. Dazu müssen Sie eine Erlaubnis beantragen.

Die Erlaubnis wird mit folgenden Beschränkungen erteilt:

  • Sie kann jederzeit widerrufen werden.
  • Sie gilt nicht für hoheitliche Tätigkeiten (z.B. Schlachttier- und Fleischuntersuchung, amtstierärztliche Aufgaben).
  • Sie gilt nur für eine unselbständige Tätigkeit (z. B. als Assistenz in einer Tierarztpraxis, als Angestellte oder Angestellter in einem Institut).
  • Sie hängt von der gültigen Aufenthaltsgenehmigung ab.
  • Sie ist auf das jeweilige Arbeitsverhältnis beschränkt (bei einer Anstellung als Praxisassistent oder Praxisassistentin gilt die Erlaubnis nur für eine Tätigkeit in genannter Praxis).


Erforderliche Unterlagen

Folgende Unterlagen müssen Sie im Original oder in amtlich beglaubigter Abschrift vorlegen:

  • Zeugnis über die abgeschlossene tierärztliche Prüfung oder Unterlagen über die abgeschlossene tierärztliche Ausbildung im Original
  • kurz gefasster Lebenslauf
  • Identifikationspapier oder ein sonst geeigneter Nachweis über die Staatsangehörigkeit
  • Aufenthaltsgenehmigung beziehungsweise Registrierschein
  • Nachweis einer in Aussicht gestellten Beschäftigungsstelle als Tierarzt oder Tierärztin
  • eventuell sonstige Nachweise (z.B. Staatsangehörigkeitsnachweis des deutschen Ehemannes oder der deutschen Ehefrau)

Hinweis: Fremdsprachige Unterlagen müssen Sie in deutscher Übersetzung beifügen. Die Übersetzung muss durch einen amtlich vereidigten Urkundendolmetscher oder eine amtlich vereidigte Urkundendolmetscherin erfolgen. Diplome, Zeugnisse der tierärztlichen Ausbildung und Arbeitsnachweise müssen Sie in beglaubigter Übersetzung vorlegen.


Gebühren

für die Ausstellung einer vorübergehenden Berufserlaubnis: EUR 125,00

Rechtsgrundlage

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat dessen ausführliche Fassung am 29.08.2016 freigegeben.

Zugehörige Formulare

Praktische Infos