Angelegenheiten

Umweltbeeinträchtigungen melden

Verfahrensablauf

Informieren Sie die Umweltmeldestelle, wenn Sie eine Umweltbeeinträchtigung feststellen oder selbst davon betroffen sind. Das ist telefonisch, schriftlich oder elektronisch per Fax, App oder E-Mail möglich. Sie sollten den Ort möglichst genau beschreiben und die Adresse angeben. Fotos von der betreffenden Stelle können Sie Ihrer schriftlichen oder elektronischen Meldung beifügen, falls Sie diese Form der Benachrichtigung wählen.

Die Umweltmeldestelle leitet die Beschwerde an die zuständige Behörde weiter. Diese überprüft den Vorfall und kann die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die Beeinträchtigungen zu beseitigen.

Wenn Sie der Meldung Ihre Kontaktdaten anfügen, kann die zuständige Behörde Sie über den Ausgang des Verfahrens informieren. Teilen Sie mit, wenn die Umweltmeldestelle Ihr Anliegen anonym behandeln soll. In diesem Fall informiert die Umweltmeldestelle Sie nicht über den Ausgang des Verfahrens.

Zuständigkeit

die Umweltmeldestelle der Landesregierung


Informationen

Der Umweltmeldestelle der Landesregierung können Sie alle Arten von Umweltbeeinträchtigungen melden.

Eine Umweltbeeinträchtigung ist beispielsweise

  • die illegale Ablagerung von Abfall,
  • die Störung eines Naturschutzgebietes oder auch
  • die Belästigungen durch Rauch oder Lärm.


Erforderliche Unterlagen

Keine Angabe möglich.

Rechtsgrundlage

Die Umweltmeldestelle wurde 1974 auf Rechtsgrundlage eines Kabinettsbeschlusses eingerichtet.

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Umweltministerium hat dessen ausführliche Fassung am 04.05.2015 freigegeben.

Zugehörige Formulare

Praktische Infos