Angelegenheiten

Berufliches Gymnasium (dreijährige Aufbauform) - Aufnahme beantragen

Verfahrensablauf

Sie können sich bei der jeweiligen Schule anmelden. Sind Sie minderjährig, müssen Ihre Erziehungsberechtigten Sie anmelden.

Hinweis: Erfüllen mehr Bewerberinnen und Bewerber die Aufnahmevoraussetzungen als es Plätze gibt, findet ein Auswahlverfahren statt.

Die Schulleitung benachrichtigt Sie oder Ihre Erziehungsberechtigten schriftlich über die Aufnahme.

Zuständigkeit

das gewählte berufliche Gymnasium


Voraussetzungen

Je nach Form der bisher besuchten Schule müssen Sie für die Aufnahme verschiedene Voraussetzungen erfüllen:

  • Notendurchschnitt von mindestens 3,0 bei
    • Realschulabschluss
    • oder der am Ende der Klasse 10 der Hauptschule (Werkrealschule) erworbene, dem Realschulabschluss gleichwertige Bildungsstand
    • oder die Fachschulreife
      Dieser Notendurchschnitt setzt sich aus folgenden Fächern zusammen, in dem Sie mindestens die Note ausreichend erreicht haben müssen:
      • Deutsch
      • Mathematik sowie
      • die erste Pflichtfremdsprache (Englisch oder Französisch), die Sie am aufnehmenden beruflichen Gymnasium weiterführen
  • oder Versetzungszeugnis in die Klasse 10 oder in die Jahrgangsstufe 11 eines Gymnasiums des achtjährigen Bildungsgangs oder
  • oder Versetzungszeugnis in die Klasse 11 des Gymnasiums des neunjährigen Bildungsgangs
  • oder Übergangsmöglichkeit in die Klasse 10 eines achtjährigen Gymnasiums oder in die Klasse 11 des neunjährigen Bildungsgangs entsprechend der Versetzungsordnung für Gymnasien.

Zusätzlich dürfen Sie bei Schuljahresbeginn noch nicht 19, bei abgeschlossener Berufsausbildung noch nicht 22 Jahre alt sein. Die Schulleitung kann Ausnahmen zulassen.


Informationen

Das berufliche Gymnasium der dreijährigen Aufbauform ist eine Vollzeitschule, die auf einem mittleren Bildungsabschluss aufbaut. Sie umfasst drei Schuljahre und führt zur allgemeinen, bundesweit anerkannten Hochschulreife.

Das Angebot in Baden-Württemberg umfasst verschiedene Richtungen (je nach Angebot vor Ort):

  • agrarwissenschaftlich
  • biotechnologisch
  • ernährungswissenschaftlich
  • sozial- und gesundheitswissenschaftlich (mit den Profilen Gesundheit und Soziales)
  • technisch (mit den Profilen Mechatronik, Gestaltungs- und Medientechnik, Informationstechnik, Technik und Management, Umwelttechnik)
  • wirtschaftswissenschaftlich (mit den Profilen Wirtschaft, Internationale Wirtschaft und Finanzmanagement)


Erforderliche Unterlagen

  • Lebenslauf in tabellarischer Form mit Angaben über den bisherigen Bildungsweg
  • beglaubigte Abschrift des Zeugnisses, das die Voraussetzung für die Aufnahme nachweist
    Liegt das Zeugnis zum Anmeldetermin noch nicht vor:
    • beglaubigte Abschrift des letzten Schulzeugnisses
      Die Abschrift des notwendigen Zeugnisses müssen Sie unverzüglich nachreichen.
  • formlose Erklärung darüber,
    • ob Sie schon an einem Aufnahmeverfahren für das berufliche Gymnasium teilgenommen haben und wenn ja, mit welchem Ergebnis oder
    • ob Sie ein Gymnasium besucht haben und
    • bei welcher anderen Schule Sie sich noch beworben haben


Gebühren

keine

Rechtsgrundlage

Verordnung des Kultusministeriums über die Aufnahme in die beruflichen Gymnasien der dreijährigen Aufbauform

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Kultusministerium hat dessen ausführliche Fassung am 04.05.2017 freigegeben.

Praktische Infos